Austausch mit der Partnerschule in Guyancourt im April 2018

 

Schüleraustausch mit Guyancourt 2018

 

Von Samstag, den 7. April, bis Samstag, den 14. April, besuchten 26 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Pegnitz mit ihren Lehrkräften Müslüm Çap und Eva-Maria Förster die Pegnitzer Partnerstadt Guyancourt. Nach einer 12-stündigen Busfahrt wurden sie von ihren Austauschpartnern herzlich begrüßt und verbrachten den Samstagabend und den Sonntag in der Gastfamilie. So tauchten sie bereits zu Beginn des Aufenthalts in das Familienleben in Frankreich ein. Am Montag wurden die Gäste aus Pegnitz in der Schule im Rahmen eines deutsch-französischen Frühstücks mit typischen Spezialitäten und warmen Worten willkommen geheißen.

Im Laufe der Woche besuchte die Gruppe viele sehenswerte Orte, die sie sehr beeindruckten. Leider meinte es das Wetter am Montag nicht so gut mit der Pegnitzer Gruppe, sodass sie den Eiffelturm und die Champs-Elysées nur im Regen erleben konnte. An den restlichen Tagen der Woche ließ sich dann erfreulicherweise die Sonne oft blicken. An den Folgetagen wartete weiterhin ein abwechslungsreiches und informatives Programm auf die Schüler. Besonders fasziniert waren sie vom imposanten Schloss in Versailles und der dazugehörigen Parkanlage, von der Bootstour auf der Seine, dem Louvre und der gotischen Kathedrale von Chartres mit ihren wunderschönen verzierten Buntglasfenstern.

Am Dienstag wurden die Pegnitzer im Rathaus von Guyancourt von einer Stadträtin herzlich empfangen und sie erhielten einen kleinen Einblick in die politischen Aktivitäten der Stadt Guyancourt, wie zum Beispiel in den Kinder- und Jugendrat, in dem die Belange der jüngeren Mitbürger diskutiert und viele Projekte realisiert werden. Im Anschluss an den Empfang besichtigten die deutschen Gäste noch das Theater und die Musikschule von Guyancourt. Den Verantwortlichen dort ist es ein besonderes Anliegen, den Einwohnern von Guyancourt im Allgemeinen und den Jugendlichen im Besonderen in ihren Räumlichkeiten zahlreiche kulturelle Angebote bereitzustellen, welche diese auch mit großem Interesse wahrnehmen.

An der Partnerschule „Lycée de Villaroy“ hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Gelegenheit das französische Schulleben näher kennen zu lernen, indem sie an verschiedenen Unterrichtsstunden teilnehmen durften. Der Tagesablauf der französischen Schülerinnen und Schüler unterscheidet sich maßgeblich vom deutschen Schultag. Dies bemerkt man schon beim Betreten des Schulgebäudes, da bei jeder Person Taschenkontrollen durchgeführt werden. Das zuständige pädagogische Personal überprüft zudem die Stundenpläne der Schülerinnen und Schüler, die in einer Freistunde das Schulgebäude verlassen wollen. Außerdem haben sie nur zu bestimmten Zeiten Zutritt zum Gebäude. Bemerkenswert ist auch, dass an jedem Nachmittag außer mittwochs Unterricht stattfindet.

Ein weiteres Highlight war am Donnerstag die „Soirée amicale“, ein gemeinsamer Abend in der Schulkantine mit den französischen Austauschschülerinnen und -schülern. Es wurde gemeinsam gegessen und getanzt, was allen viel Spaß bereitete.

Der Austausch war ein besonderes Erlebnis, da die Gymnasiasten einen bleibenden Eindruck vom französischen Familienleben gewinnen und zugleich ihre Sprachkenntnisse verbessern konnten. Zudem wurden viele Freundschaften geknüpft und so fiel vielen der Abschied nach einer abwechslungsreichen und interessanten Woche schwer.

 

   
 Zeitungsartikel in den NN