Latein

Latein

am Gympeg

1. Fachschaft, Zeitschrift AU
2. Wozu Latein?
3. Lehrpläne, Schulbücher, Jahrgangsstufentest
4. Latein im Abitur

 

Mitglieder der Fachschaft im Schuljahr 2015/16:

Eva Förster (StRin)

Tanja Hilpert (StDin), Fachbetreuerin (t.hilpert(at)gympeg.de)

Werner Lindner (OStR)

Rudi Mense (StD)

Eva-Maria Metter (OStRin)

Katharina Vetter (OStRin)

Wozu Latein?

Latein - Basis für besseres Deutsch: Durch Latein lernt man die deutsche Sprache  besser zu verstehen und bewusster, präziser und abwechslungsreicher zu gebrauchen. Man bekommt Routine im Umgang mit Grammatik. Mit dem geschärften Blick auf die Struktur der Sprachen kann man leichter durchschauen, wie man durch Sprache beeinflusst werden kann. Man lernt Fremdwörter und Fachwörter zu verstehen und  zu benutzen.

Latein - Sprungbrett für andere Sprachen: Im Lateinunterricht lernt man Wörter, die man beim Erlernen weiterer Fremdsprachen gut gebrauchen kann. Das gilt nicht nur für die romanischen Sprachen Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Rumänisch, sondern auch für Englisch: Über 50% der 400 000 Wörter der englischen Sprachekommen diredkt oder indirekt aus dem Lateinischen. Das durch Latein vermittelte grammatische Grundwissen hilft auch beim Erlernen anderer Fremdsprachen. Beim Lateinlernen eignet man sich Methoden an, wie man Wörter lernt, wie man Formen erkennt und bildet, wie man erkennt, welche Wörter im Satz zusammengehören. Man lernt also auf Grundlage des Latein andere Sprachen leichter und schneller.

Latein - Spezialtraining fürs Köpfchen: Beim Lateinübersetzen lernt man genau hinzusehen, exakt zu unterscheiden, richtig zu kombinieren, d.h. aus den Beobachtungen die richtigen Schlüsse zu ziehen, komplizierte Zusammenhänge zu überblicken, zielstrebig und mit Ausdauer bei der Sache zu bleiben - Fähigkeiten, die in vielen anderen Bereichen von Nutzen sind.

Latein- Grundlage Europas: Die lateinischen Texte enthalten viele Informationen, die die griechisch-römische Antike als eine der starken Wurzeln Europas erweisen. Beispiele sind die antike Mythologie, die in Kunst und Literatur eine große Rolle spielt, das römische Recht - Grundlage jeden europäischen Rechts, die Auseinandersetzung mit Rolle und Werten der Politik (Ist der Staat für die Bürger da oder die Bürger für den Staat? Gibt es den gerechten Krieg? Was ist von Imperialismus zu halten?), die Auseinandersetzung mit den Antworten der Philosophie zu Menschheitsfragen (Wie wird man glücklich? Wie frei ist der Mensch? Was ist unsere Aufgabe?)  und des im römischen Weltreich entstehenden Christentums ...

unten: das Amphitheater in Nîmes

 

oben: Taberna in der  Colonia Ulpia Traiana in Xanten (heute ein archäologischer Park)

oben: Pont du Gard, Frankreich

 

Die Fachschaft bezieht die Zeitschrift "Der altsprachliche Unterricht". Sie steht in der Schulbibliothek hinten links unten.

Lehrpläne, Schulbücher, Links

Die Lehrpläne für Latein stehen auf den Seiten des ISB (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung in Bayern).

Dieses Institut stellt auch einen Katalog mit kann man auch den Grundwissen zur Verfügung.

Am Gympeg kann Latein ab der 6. Jahrgangsstufe gewählt werden. Diese Jahrgangsstufe verwendet das Lehrwerk "Auspicia Nova I", die 7. Jahrgangstufe "Auspicia II" und die 8. Jahrgangsstufe "Auspicia III". In diesen drei Jahren wird das Fundament gelegt: Alle Formen und grammatischen Besonderheiten sind nun besprochen.

Eine Schulaufgabe der 8. Jahrgangsstufe wurde auch in diesem Schuljahr durch einen internen Jahrgangsstufentest ersetzt.

In den folgenden Jahren gibt es in Latein den sog. Lektüreunterricht, d.h. die Schüler/innen beschäftigen sich mit (geringfügig berarbeiteten, auf jeden Fall aber mit Informationen zu Wortschatz und Inhalt versehenen) Textausgaben antiker Schriften. Beispiele für Themen sind die Berichte über den gallischen Krieg von C. Iulius Caesar, Lebensberichte berühmter Männer von Nepos, Einhards Vita Karls des Großen, die "Metamorphosen" des Ovid, satirische Gedichte von Martial, Liebesgedichte und Spottgedichte von Catull, eine Rede von M. Tullius Cicero, Briefe von Cicero, Seneca und Plinius dem Jüngeren u.a.

Ab der 10. Jahrgangsstufe dürfen die Schüler/innen auch bei Prüfungen ein Wörterbuch verwenden. Beim Kauf empfiehlt es sich, auf die offiziell zum Abitur zugelassenen Wörterbücher zuzugreifen. Die zweiteboder dritte Schulaufgabe im Schuljahr, und zwar über Ovids Metamorphosen, wird als sog. Dialog-Schulaufgabe mit individueller sprachlicher und inhaltlicher Erarbeitung samt mündlicher Prüfung durchgeführt.

Latein im Abitur

Latein kann man nach der 10. Jahrgangsstufe ablegen.

Wenn man sich in der 9. Jahrgangstufe entscheidet, Latein künftig durch Italienisch zu ersetzen, muss man Italienisch in der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe beibehalten (und kann es nicht nach der 10. Jahrgangsstufe ablegen). Man könnte am Ende der 9. Jahrgangsstufe eine Feststellungsprüfung ("Latinum") im Schwierigkeitsgrad der 10. Jahrgangsstufe ablegen - dazu muss man sich mit einem Antrag anmelden.

Wenn man das Fach mag, ist jedoch der schönste Weg, Latein in der 10. Jahrgangsstufe und weiter in der Q-Phase Q11 und Q12 bis zum Abitur zu behalten. Man kann in Latein schriftliches und mündliches Abitur ablegen.

Auch P- und W-Seminare werden angeboten. Diese kommen zustande, wenn sich genügend Schüler/innen dafür entscheiden. Beispiele für bisher angebotene Themen sind: Liebe und Leidenschaft im antiken Rom (W), Schmierfinken in Rom  - Inschriften und Graffiti im antiken Rom (W), Schüler entwickeln einen Lateinkurs für Späteinsteiger und Erwachsene (P).

In der Q11 können die Schüler/innen am "Landeswettbewerb Alte Sprachen" der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung teilnehmen, dessen erste Runde, Übersetzung und Sprachfragen, im Februar stattfindet.

 

 

 

rechts: Nachbildung der Augustus-Statue von Primaporta, wie sie vermutlich in der Antike ausgesehen hat, nämlich bunt angemalt, in der Glyptothek in München

 
 

Dicta docta

Cornix cornici numquam oculos effodit. (Macrobius)

Faber est suae quisque fortunae. (Sallust)

Fortes fortuna adiuvat. (Terenz)

Quod nocet, docet.

Equi donati dentes non inspiciuntur.

Varietas delectat. (Phaedrus)

Si vis amari, ama! (Seneca)

Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

Omnis amans amens!

Mens sana in corpore sano (sit). (Juvenal)

Mundus vult decipi, ergo decipiatur!

De gustibus non est certandum.

De nihilo nihil (fit.) (Lukrez)

Amor vincit omnia. (Vergil)

Beati possidentes. (Horaz)

Carpe diem!

Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare. (Cicero)

Se quisque noscat!

Audiatur et altera pars!

Trainer für unregelmäßige Verben (ab 7. Jgst. geeignet), auch von Herrn Dunst

Anleitung zum Vokabeltrainer von Herrn Dunst


Link zum Vokabeltrainer